Nationalpark_Gesäuse_©StefanLeitner_036 (5)
Weidendom Umgebung_Stefan_Leitner_185_NPG
Weidendom Umgebung_Stefan_Leitner_189_NPG (1)

Wassererlebnis im Nationalpark Gesäuse.

Wassererlebnis


Die wilden Gewässer im Nationalpark Gesäuse sind sich selbst überlassen und weitestgehend unreguliert. Es finden sich dort seltene Arten wie der Flussuferläufer oder die Ufertamariske. Aufgrund dessen bedarf es eines besonderen Naturschutzes rund um die Gewässer und es ist das Betreten der Uferbereiche von Enns und Johnsbach gesetzlich verboten.

Für die ausgewiesenen Besucherbereichen an Enns und Johnsbach bestehen Ausnahmen, sie sind frei zugänglich und es darf dort auch gebadet werden. Im Sulzkarsee ist Baden übrigens verboten. Am besten also Abstand zum Ufer halten und staunen.

Rafting und Kajakfahrten sind auf der Enns möglich und ein besonderes Erlebnis. Aufgrund der Naturschutzrichtlinien ist das Ein/Aussteigen nur an den festgesetzten Stellen und zu den festgelegten Zeiten erlaubt.

Gewerbliche Wassersportaktivitäten (Raften, Kajakkurse etc.) sind nur nach Vereinbarung mit der Nationalparkverwaltung möglich und den Mitgliedern des „Steirischen Raftingverbandes“ vorbehalten. Diese lokalen Anbieter sind Mitglieder des Verbands.

 

Öffnungszeiten der Ein-/Ausstiegsstellen im Nationalpark Gesäuse:

1. Mai bis einschließlich 15. Oktober, täglich in der Zeit von 9.30 Uhr bis 17.30

Aufenthalt und Baden an den markierten Besucherbereichen
Kajaken unter Benutzung markierter Ein- und Ausstiege
Rafting mit zugelassenen Agenturen
Camping am Campingplatz Forstgarten in Gstatterboden

Lärmen, Paddelklatschen

Betreten der Uferbereiche außerhalb Besucherbereiche
Feuer machen (Ausnahme: Grillstelle in Gstatterboden)
Campieren und Übernachten im freien Gelände

Weitere Informationen

Wassererlebnis im NPG

1,9 MB