Andreas Hollinger-3066a_NPG-min
201_Nationalpark_Gesäuse_2019©StefanLeitner
058_Nationalpark_Gesäuse_Naturschutz_Ranger©StefanLeitner_NPG

Anreise

Wie kommt man in den Nationalpark Gesäuse?

Wer den Nationalpark Gesäuse besucht, sollte sich viel Zeit nehmen… Zeit, um zu schauen, zu staunen, zu beobachten und Zeit, um die Natur auf sich wirken zu lassen. Dies kann man am besten, wenn man zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist.

Uns ist natürlich bewusst, dass das bequemste und schnellste Fortbewegungsmittel unserer Zeit nach wie vor das eigene Auto ist. Wir bitten jedoch unsere Besucher*innen, zuerst die Möglichkeiten der öffentlichen Anreise und der sanften Mobilität zu überprüfen und so oft wie möglich das eigene Auto stehen zu lassen…

_LEI6740 (1)

Mit dem Fahrrad

Auf zwei Rädern

Die sportlichste, umweltfreundlichste und traditionellste Art, den Nationalpark Gesäuse zu besuchen!
Ennsradweg (R7): Die 4. Etappe des Ennsradweges führt den Gast durch den Nationalpark Gesäuse und weiter in den Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen. Mountainbikes und E-Bikes können bei Sport Shop Pörl in Admont und zwischen Mai und Oktober im Nationalpark Pavillon Gstatterboden ausgeborgt werden.

Nationalpark_Gesäuse_Thalhuber_©StefanLeitner_com_003

Gesäuse Sammeltaxi

Einsammeln lassen

Angekommen im Gesäuse – das Gesäuse Sammeltaxi macht Sie im Nationalpark Gesäuse mobil! Ein Anruf unter +43 3613 21 000 99 genügt und innerhalb der Betriebszeiten (tgl. 08:00 bis 20:00 Uhr) kommt man von Mai bis Oktober zu jedem beliebigen Ziel im Nationalpark Gesäuse, ganz ohne Fahrplan und Haltestellen!

Andreas Hollinger-0277

Mit der Bahn

Verkehrsauskunft Steiermark

Mit der Bahn – die umweltfreundlichste Art, ins Gesäuse zu kommen. An Wochenenden und Feiertagen fahren zweimal pro Tag Züge aus Wien über die Westbahnstrecke direkt ins Gesäuse und wieder zurück. In der übrigen Zeit befinden sich die nächstgelegenen Bahnhöfe in Ardning, Kleinreifling, Weißenbach/Enns, Selzthal oder Liezen. Eine Abholung ist gegen Aufpreis mit dem Gesäuse Sammeltaxi möglich. Zwischen den Bahnhöfen verkehren in regelmäßigen Abständen auch öffentliche Busse, die Sie sicher und schnell ins Gesäuse bringen.

Nationalpark_Gesäuse_Thalhuber_©StefanLeitner_com_003

Mit dem Auto

Falls Sie sich entschieden haben, den Nationalpark Gesäuse mit dem eigenen Auto zu besuchen, so können Sie sich vor Ort noch immer für einen entspannten, autofreien Urlaub entscheiden! Beispielsweise kann man vom Campingplatz Forstgarten in Gstatterboden vier Schutzhütten ohne Auto erreichen! Das Gesäuse Sammeltaxi bringt Sie zu allen Zielen im Nationalpark und öffentliche Busse verkehren regelmäßig! Campen ist nur am Campingplatz Forstgarten erlaubt. Sollte der Campingplatz Forstgarten ausgebucht sein, so kann der Stellplatz für Wohnmobile am Parkplatz Hartelsgraben in Anspruch genommen werden.

Zur Orientierung


Die dargestellte Wander- Rad- & Skitouren Karte von CARTO.AT können Sie übrigens im Infobüro Admont und im Nationalpark Pavillon Gstatterboden als Print kaufen!