_LEI7168
_LEI6828
_LEI7024

Radfahren im Nationalpark Gesäuse.

Radfahren


Aktuelle Info (02.05.2022): Alle ausgewiesenen Mountainbike-Strecken sind schneefrei und geöffnet!

Der Nationalpark Gesäuse steht für sanften, naturverträglichen Tourismus. Radfahrer:innen und Mountainbiker:innen finden im Nationalpark ihre Wege – auf bestens markierten und ausgewiesenen Routen. Ideal bieten sich beispielsweise die Mountainbikeroute über die Hochscheibenalm, der Ennsboden- und Rauchbodenweg oder die Johnsbacher Almenrunde an. Überregionale Angebote wie der Ennsradweg und die Trans Nationalpark runden das Angebot ab und dienen gleichzeitig auch als potenzielle Zubringerstrecken ins Gesäuse. Der Nationalpark Pavillon Gstatterboden und Sport Pörl Admont verleiht zudem Mountainbikes und E-Bikes während der Sommersaison.

Radfahren im Nationalpark – Worauf zu achten ist

  • Radfahren auf den ausgewiesenen Strecken (sh. unten)
  • Radfahren zu den beim Startpunkt ausgewiesenen Fahrtzeiten
  • Radfahren mit unangemessener Geschwindigkeit
  • Radfahren abseits der offiziellen Rad-/MTB-Routen
  • Radfahren außerhalb der beim Startpunkt ausgewiesenen Fahrtzeiten

Farblegende

  • viel Spaß dabei
  • im Nationalpark nicht cool, freiwillige Einschränkung zu Gunsten der Natur
  • im Nationalpark nicht gestattet, gesetzlich verboten

Dürfen wir uns vorstellen?

Als Ihre Begleiter im Gelände sorgen wir auf den Hinweisschildern für klare Infos. Sie erfahren von uns, wo Sie sich bewegen und welche Areale Sie keinesfalls betreten dürfen. Ob Sommer oder Winter: einfach auf uns hören und so einen wertvollen Beitrag für uns und zur ungestörten Entwicklung der Natur leisten. Vielen Dank!

Stopschild Hirsch ohne Stopschild_kleiner

Radfahren