098_Nationalpark_Gesäuse_2019©StefanLeitner
108_Nationalpark_Gesäuse_2019©StefanLeitner
2018_Luchstrail-E06_(c)Max-Mauthner_00156 (1)

Wandern und Weitwandern im Nationalpark Gesäuse.

Wandern und Weitwandern


Herrliche Ausblicke, schroffe Berggipfel, gewaltige Tiefblicke und die dominierende Enns im Talboden, das bedeutet Wandern im Nationalpark Gesäuse. Niemand erlebt die faszinierende Bergwelt und ihre tierischen und pflanzlichen Bewohner dabei so intensiv, wie Wander*innen. Das Gebirge im Gesäuse verlangt eine Grundkondition, Trittsicherheit und passende Ausrüstung. Es gibt aber auch Touren für gemütliche Wander*innen und Spaziergänger*innen, welche sich z.B.  am Rauch- und Ennsbodenweg oder entlang der Themenwege wohl fühlen.

Alle Wanderwege sind im Gelände entsprechend markiert und in den Wanderkarten eingezeichnet. Zu empfehlen:

CARTO.AT Nr. 801

Kompass WK 206

Alpenvereinskarte 16, Ennstaler Alpen, Gesäuse 1:25.000

 

Als Ausgangs- oder Zielpunkte sind die vier Schutzhütten im Nationalpark Gesäuse von besonderer Relevanz:

Heßhütte (Hochtorgruppe)

Haindlkarhütte (Hochtorgruppe)

Buchsteinhaus (Buchsteingruppe)

Ennstaler Hütte (Buchsteingruppe)

 

Um die sensible Natur im Nationalpark sich selbst überlassen zu können, sind dem individuellen Erlebnisdrang Grenzen gesetzt. Trotzdem ist es eines der wichtigsten Anliegen eines Nationalparks, den Besucher*innen das Erleben der unberührten Natur zu ermöglichen. Hierzu ist allerdings das vernünftige Verhalten der Besucher*innen unabdingbar. Im Folder Verborgenes entdecken im Sommer sind alle Hinweise und Regeln übersichtlich zusammengefasst und Sie erfahren, wie Sie sich am naturverträglichsten im Nationalpark bewegen können. Ein kleiner Aufwand für den Menschen – ein großer Nutzen für die sensible Natur.

Luchstrail


Luchs Trail – durch Österreichs wilde Mitte

Der Luchs Trail ist ein Weitwanderweg mit elf Etappen durch drei international anerkannte Großschutzgebiete (Nationalpark Gesäuse, Nationalpark Kalkalpen, Wildnisgebiet Dürrenstein) und berührt Österreichs erstes Weltnaturerbe (Buchenwälder). Er führt durch Österreichs wilde (Wald-) Mitte, die von der Alpenkonvention als Pilotregion für den ökologischen Verbund wiederholt ausgezeichnet wurde. Der Luchs ist Sinnbild für die Mystik der Wildnis. Der Trail folgt den für den Luchs geschaffenen ökologischen Trittsteinen und führt mitten durch seinen Lebensraum. Seine Anwesenheit ist spürbar. Somit dient er auch als Medium für einen spirituellen Zugang zur Wildnis und stillt die Sehnsucht nach den eigenen Ursprüngen. Wander*innen am Trail sind in der Gegenwart des Wunderbaren, auch wenn sie den Luchs nicht zu Gesicht bekommen.

 

Luchs Trail jetzt online buchbar!

Verbinden Sie die absolute Freiheit eines Backpackers mit dem Service einer modernen Wanderdestination! Das Trail Buchungsportal bietet grenzenlose Wahlmöglichkeiten und einen umfassenden Service: Man startet WANN man will, WO man will, mit WEM man will und vor allem WIE man will! Entlang des Luchs Trails stehen ausgewählte Partnerbetriebe, ein praktischer Gepäck- und Shuttle Service und eine Trail-Hotline zur Verfügung. Damit wird aus deiner Wanderreise am Luchs Trail ein unbeschwertes Outdoor-Erlebnis, welches von einem kompetenten Info- und Buchungscenter individuell organisiert und begleitet wird. Weitere Informationen: https://luchstrail.at/

Wandern im Nationalpark – Worauf zu achten ist

  • Wandern auf allen markierten Wanderwegen
  • Mit Hund an der Leine wandern
  • Die markierten Wanderwege nach Möglichkeit nicht verlassen
  • Keine Pilze und Beeren pflücken (max. 2kg)
  • Pflanzen pflücken, Tiere stören, Mineralien sammeln
  • Feuer machen (Ausnahme: Grillstelle Gstatterboden)
  • Campen und Übernachten im freien Gelände
  • Starten und Landen von Drohnen

Farblegende

  • viel Spaß dabei
  • im Nationalpark nicht cool, freiwillige Einschränkung zu Gunsten der Natur
  • im Nationalpark nicht gestattet, gesetzlich verboten

Dürfen wir uns vorstellen?

Als Ihre Begleiter im Gelände sorgen wir auf den Hinweisschildern für klare Infos. Sie erfahren von uns, wo Sie sich bewegen und welche Areale Sie keinesfalls betreten dürfen. Ob Sommer oder Winter: einfach auf uns hören und so einen wertvollen Beitrag für uns und zur ungestörten Entwicklung der Natur leisten. Vielen Dank!

Stopschild Hirsch ohne Stopschild_kleiner

Wandern und Weitwandern